Ingenieurbüro

Carsten_Wiese

Neubau eines Rechenzentrums in NRW

Das Rechenzentrum wurde aus Gründen der Redundanz parallel mit einem anderen Rechnenzentrum geplant und gebaut. Es wurden sämtliche Leistungen bei der Tragwerksplanung (LP. 1 bis 6) erbracht; für den Einbau der EMV-Schutzmaßnahmen waren Details zu entwickeln und entsprechende Rohbauplanungen zu erstellen.

Das Rechenzentrum wurde in unmittelbarer Nähe zu einem bereits bestehenden und im Betrieb befindlichen Rechenzentrum gebaut. Um den empfindlichen Betrieb dieser vorhandenen Gebäude störungsfrei zu gewährleisten, waren für alle Baumaßnahmen schwingungsarme Ausführungsvarianten anzuwenden.

Das Gebäude besteht in der Regel aus den eigentlichen RZ-Modulen sowie angegliederten Baukörpern, in denen eine Anzahl funktionaler Nutzungen (Lager, Pförtner, Büro, Sanitär, etc.) liegen.

RZ NRW 01
balken

Hinweis:
Aus Gründen der zwingenden Vertraulichkeit dürfen an dieser Stelle keine weiteren Details hinsichtlich der genaueren Örtlichkeit, des Bauherrn oder der Planungen beschrieben werden.